banner
.
aktuelle Mondphase
Aktuelle Mondphase

Startseite
Sternwarte
Veranstaltungen
NAWI
Aktueller Himmel
Sonne
Mond
Planeten
Sternenhimmel
Ausblick auf den
nächsten Monat

Links
Impressum

Facebook


Aktueller Himmel - Sonne

Sonne
                                OktoberSeit dem 16. September wandert die Sonne durch das Sternbild Jungfrau. Die Jungfrau ist das größte Sternbild des Tierkreises. Daher braucht die Sonne auch länger als sonst, bis sie es passiert hat.

Erst am 31. Oktober wird sie die Jungfrau in Richtung Waage verlassen.

Am 22. September hat sie den Himmelsäquator von oben kommend passiert. Damit hat sie den Herbst auf der Nordhalbkugel eingeläutet. Leider ist es mir noch nicht gelungen, eine Kartendarstellung zu finden, die das ständige Tiefersinken der Sonne korrekt abbildet.






sonne
                                                          1.10.Auf den folgenden Karten kommt das Absinken der Sonne deutlicher zum Vorschein.

Am 1. Oktober steht die Sonne mitten in der Jungfrau.


Um 13:20 Uhr erreicht sie ihren Tageshöchstand mit 27 Grad und 23 Minuten über dem Südhorizont.

Vom Himmelsäquator (rote Linie) trennen sie bereits 3°22*.

Venus und Mars stehen relativ nahe beieinander am Morgenhimmel. Merkur steht zwar auch vor der Sonne, der Abstand ist aber sehr knapp.

Jupiter geht schon früh in der Abenddämmerung unter.  Im Fernglas ist er noch während des ganzen Oktobers zu sehen. 

Sofern die letzte Karte eines Monats am Monatsende oder nahe daran ist, habe ich auf den 1. des Folgemonats verzichtet.


   

Sonne 11.10.Am 11. Oktober steht die Sonne um 13:17 Uhr immer noch weit in der Jungfrau. Vom Horizont trennen sie 33°34', und sie befindet sich jetzt 7°11' südlich des Äquators.

Merkur hatte am 8. Oktober seine obere Konjunktion mit der Sonne. Am 11.geht er nach der Sonne auf, ist aber wegen seiner Nähe zur Sonne am Abendhimmel nicht sichtbar.

Die Sonne nähert sich weiter dem Riesenplaneten Jupiter, seine Konjunktionsstellung erreicht er am 26. Oktober.

Am Osthimmel sind morgens Venus und Mars sichtbar, Mars noch bis Ende der astronomischen Dämmerung, Venus bis weit in die fortschreitende Dämmerung hinein.














sonne 21.10.Am 21. Oktober hat die Sonne das letzte Viertel des Sternbildes Jungfrau erreicht. Um 13:15 Uhr steht sie 30° über dem Südhorizont und 10°31' südlich des Äquators.

Merkur hat sich etwas von der Sonne entfernt, es reicht aber nicht für eine Abendsichtbarkeit. Jupiter steht der Sonne jetzt sehr nahe.

Venus ist nach wie vor Morgenstern am Westhimmel. Mars geht schon deutlich früher aus und kann bereits vor Beginn der Morgendämmerung über dem Osthorizont gesehen werden.














sonne 31.10.Am 31. Oktober steht die Sonne auf der Grenzlinie zwischen den Sternbildern Jungfrau und Waage.

Zwei Tage vorher ist die Sommerzeit zu Ende gegangen. Wir haben die Uhren eine Stunde zurückgestellt.

Um 12:14 Uhr erreicht ihren höchsten Stand. Sie steht dann noch 26°31' über dem Südhorizont und 14°15' südlich des Äquators.

Venus ist nach wie vor Morgenstern, Sie geht in der astronomischen Morgen-dämmerung auf. In einem Fernglas sollte sie auf jeden Fall in der Morgendämmerung erkannt werden.

Merkur ist immer noch unbeboachtbar, Jupiter hat gerade seine Konjunktions-stellung hinter sich gelassen. Es dauert noch einige Wochen, bis er am Morgenhimmel auftaucht. Mars kann vor Beginn der Morgendämmerung am Osthimmel gesehen werden.





sonne novemberIm November beginnt die Sonne ihren Lauf im Sternbild Waage, dieses Sternbild durchläuft sie in etwas mehr als drei Wochen. Am 23. November tritt sie in das Sternbild Skorpion über, für das sie sich gerade eine Woche Zeit nimmt. Am 30. November erreicht sie das Sternbild Schlangenträger.

Ihre Mittagshöhe sinkt von 26°12' am Monatsersten auf 21°43' am letzten des Monats.  Ihre Deklination geht von -14°34* im Laufe des Monats auf -19°04' zurück.









sonne 11.11.Am 11. November hat sich die Sonne in Mitten der Waage eingenistet. Ihre Mittagshöhe erreicht sie um 12:14 Uhr. Sie steht dann 23°14' über dem Horizont und 23°14' südlich des Himmelsäquators.

Venus hat den Höhepunkt ihrer Morgensichtbarkeit überschritten. Ein Fernglas erleichtert ihr Auffinden in der Dämmerung über dem Morgenhorizont.

Sie nähert sich jetzt langsam ihrer oberen Konjunktion, die sie am 8. Januar 2018 erreichen wird.

Jupiter befand sich am 26. Oktober in Konjunktion mit der Sonne, jetzt läuft er der Sonne voraus und macht sich allmählich am Morgenhimmel bemerkbar.

Mars ist am östlichen Morgenhimmel wegen seiner roten Färbung deutlich erkennbar. Seine scheinbare Größe dümpelt um die 4 Bogensekunden dahin, damit ist er nur wenig größere als Uranus, aber deutlich heller. Im Teleskop ist er allerdings nur ein kleines Scheibchen.










sonne 21.11.Am 21. November steht die Sonne bereits 20° unter dem Himmelsäquator. Sie hat die Deklination -20°. Ihre Mittagshöhe erreicht sie um 12:16 Uhr mit 20°46' über dem Horizont.

Jupiter ist am besten um 7:14 Uhr 10 Grad über dem östlichen Horizont zu sehen.  Mars hat zu diesem Zeitpunkt bereits ´26 Grad geschafft.

Saturn steht bei Beginn der astronomischen Dämmerung weniger als zehn Grad über dem Westhorizont und wird nur noch schwer beobachtbar.

Er steuert auf die Konjunktion mit der Sonne zu, die er am 21. Dezember erreichen wird.

















Sonne DezemberAm 1. Deuember beginnt die Sonne ihre Wanderung durch den Tierkreis im Sternbild Schlangenträger. Am 18. wechselt sie in den Schützen, dem südlichsten Sternbild des Tierkreises, und verweilt dort bis in den Januar hinein.

Venus nähert sich der Sonne immer weiter an und hat kaum noch Chancen, sich am Morgenhimmel bemerkbar zu machen.

Merkur kann in der zweiten Dezemberhälfte bei guter Horizontsicht in der beginnenden Abenddämmerung tief über dem Westhorizont gesehen werden. Ein Fernglas erleichtert die Suche nach ihm.







sonne 1.12.2017Am 1. Dezember erreicht die Sonne ihren Höchststand um 12:19 Uhr. Sie steht dann 18°55' über dem Horizont. Ihre Deklination (Abstand vom Äquator) beträgt -21°52'. Das Minuszeichen steht für südliche Breite, also unter dem Äquator.

Venus, Saturn und Merkur stehen so nahe bei der Sonne, dass es sich nicht mehr lohnt, nach ihnen Ausschau zu halten.

Mars geht an diesem Tag um 4:03 Uhr. Um 7:27 Uhr, dem Ende der nautischen Dämmerung, steht er schon 27° über dem Horizont und sollte schon vor diesem Zeitpunkt gut gesehen werden können.

Jupiter, Aufang um 5:34 Uhr, hat zu diesem Zeitpunkt 16° geschafft; dank seiner Hellligkeit kann er noch etwas länger beobachtet werden.

Um 7 Uhr stehen Jupiter 12 Grad über dem Osthorizont und Mars 24 Grad. Das sollte bei Jupiter eigentlich auch genügen.










sonne 11.12.Am 11. Dezember schafft die Sonne um 12:24 noch 17°46' über dem südlichen Horizont. Ihre Deklination beträgt - 23°02'.

Die Planeten Saturn, Merkur und Venus sind nicht mehr zu sehen. Jupiter kann etwas besser als vor zehn Tagen beobachtet werden, und Mars ist schon so weit von der Sonne entfernt, dass er auf der Karte nicht mehr abgebildet ist.























sonne 21.12.Am 21. Dezember steht die Sonne im Sternbild Schütze. Um 17:28 Uhr erreicht sie den tiefsten Punkt ihrer Bahn, es ist der Tag der Wintersonnenwende oder Winteranfang.

Die Sonne steht um 12:29 Uhr, dem wahren Mittag, noch 17°21' über dem Horizont. Ihre Deklination beträgt -23°26'.

Saturn erreicht an diesem Tag seine Konjunktions- stellung zur Sonne, Venus steht sehr nahe bei der Sonne, beide können nicht gesehen werden.

Für Merkur besteht in der letzten  Wochen des Dezembers eine geringe Chance, ihn am Morgenhimmel zu sehen. Leider erreicht er keine Höhe von über 10°, so dass er wohl im horizontnahen Dunst verschwindet.














sonne
                          31.12.Am letzten Tag des Jahres ist die Sonne um 12:34 schon auf 17°44' geklettert. Sie nähert sich auch langsam wieder dem Äquator an. Ihre Dekliniation beträgt jetzt -23°04'.

Die Veränderungen im Sonnenstand im Dezember sind sehr gering. Die meisten Menschen werden sie wohl gar nichit mitbekommen.

Unsere Vorfahren jedoch vor mehr als 2000 Jahren auch ohne genau gehende Uhren ein Gespür dafür gehabt, dass es vom 21. Dezember an wieder aufwärts mit der Sonne geht.

Auch deshalb  wurde Weihnachten auf den 25. Dezember gelegt.